Funktionaloptometristin ist für mich mehr als ein Beruf

Die Augenoptik faszinierte mich schon früh und ich wollte unbedingt Augenoptikerin werden. Vor 30 Jahren begann ich meine Optiker-Ausbildung. Da mir jedoch bewusst war, dass viele weiterführende Spezialisierungen die Meisterprüfung voraussetzen, legte ich diese so schnell wie möglich ab. Kurze Zeit später hörte ich zum ersten Mal von der Funktionaloptometrie und war von den Vorteilen sofort überzeugt. Immerhin erhöht die Funktionaloptometrie die Lebensqualität von Kindern und Erwachsenen und erleichtert den Alltag nachhaltig. Schulkinder mit speziellen Sehproblemen profitieren nachweislich durch eine verbesserte Leistungsfähigkeit in der Schule und im Alltag. Also entschloss ich mich kurz nach der Meisterprüfung für die umfassende Ausbildung zur Funktionaloptometristin.

Funktionaloptometrie aus Überzeugung

Meine Arbeit in diesem Spezialgebiet der Augenoptik ist für mich mehr Berufung als Beruf. Denn sie ermöglicht es mir, Kindern und Jugendlichen den Weg in eine unbeschwertere Zukunft zu ebnen. Immerhin erkannte ich mich bereits zu Beginn meiner Ausbildung immer wieder selbst als Kind und Jugendliche. Endlich konnte ich so manche Symptomatik und die damit verbundenen Auswirkungen zuordnen. Daher will ich mit meiner Ausbildung Kinder und Jugendliche dabei unterstützen, ihren schulischen Weg erfolgreich zu gestalten.

16 Jahre Funktionaloptometristin

Nun arbeite ich bereits seit mehr als 16 Jahren als Funktionaloptometristin und es ist heute noch mein Traumberuf. Jeden Tag erlebe ich mit, wie die unterschiedlichen Symptome bei betroffenen Kindern, Jugendlichen und auch Erwachsenen durch die Funktionaloptometrie immer weniger werden und schlussendlich häufig komplett verschwinden.  Ich erlebe mit, wie die Funktionaloptometrie das Leben der Menschen erleichtert und verändert. Die schulischen Leistungen steigen und die damit verbundenen Erfolgserlebnisse stärken das Selbstbewusstsein. Es ist wundervoll, am Ende eines optometrischen Visualtrainings glückliche und erleichterte Kinder, Eltern und Erwachsene in ein Leben mit neuer Lebensqualität zu entlassen. 

Im wahrsten Sinne des Wortes: 

Ich liebe meinen Beruf!