Was ist Funktionaloptometrie

Funktionaloptometrie deckt Funktionsstörungen des Augenpaares auf!

In der modernen Augenoptik stehen verschiedenste Methoden zur Auswahl, um Probleme bei der visuellen Wahrnehmung zu erkennen und durch Maßnahmen zu korrigieren. Eine dieser Methoden ist die Funktionaloptometrie. Sie konzentriert sich auf Funktionsstörungen des Augenpaares, die durch eine herkömmliche Augenüberprüfung unentdeckt bleiben.

 

Was genau ist Funktionaloptometrie?

Die normale Augenüberprüfung beim Augenarzt oder in der Augenoptik konzentriert sich in der Regel auf die allgemeine Sehkraft der Augen. Obwohl Ihr Kind laut Augenarzt oder Augenoptiker eine Sehschärfe von 100% aufweist, bedeutet dies nicht, dass keine Funktionsstörung vorliegt. Denn diese ist oft schwer zu erkennen. Das liegt vor allem an den Symptomen. Sie lassen kaum Rückschlüsse über deren Ursache zu oder führen in die Irre. Nur gezielt eingesetzte Messmethoden erkennen eine solche Funktionsstörung. Dazu zählt die anerkannte Methode der Funktionaloptometrie, die sich mit der visuellen Informationsverarbeitung und der Augenkoordination beschäftigt.

Wichtig:

Funktionsstörungen stehen nicht im Zusammenhang mit einer Augenerkrankung. Die Funktionaloptometrie befasst sich ausschließlich mit organisch gesunden Augen! Bestehende krankhafte Veränderungen müssen vom Augenarzt behandelt werden.

 

Wie funktioniert Funktionaloptometrie?

Die Funktionaloptometrie gewinnt vor allem in der Kinderoptometrie immer mehr an Bedeutung. Sie konzentriert sich auf die Steuerung und Bewegung von Blicken sowie die Koordination der beiden Augen. Durch gezielte, und vor allem in der Kinderoptometrie kindgerecht durchgeführte Messungen, ermittle ich als Funktionaloptometristin wichtige Informationen und werte diese aus.

Liegt eine Funktionsstörung vor, entwickle ich ein individuell abgestimmtes optometrisches Visualtraining, das oft schon nach wenigen Wochen erste Erfolge zeigt.

 

Warum Funktionaloptometrie sinnvoll ist!

Noch immer bleiben Funktionsstörungen oft bis ins Erwachsenenalter unentdeckt. Dies liegt vor allem an der beeindruckenden Fähigkeit des Gehirns, Defizite beim Sehen zu kompensieren. Allerdings kommt es im Verlauf der Zeit zur Überforderung des Gehirns. Es stellen sich die unterschiedlichsten Symptome ein. Diese reichen von Kopfschmerzen, Konzentrationsproblemen, Lese- und Rechtschreibschwächen bis hin zu Verhaltensauffälligkeiten. Unentdeckte und nicht behandelte Funktionsstörungen der Augen können die Ursache dieser Symptome sein, die sich negativ auf das Wohlbefinden und die Entwicklung eines Kindes auswirken.

Denn immerhin nimmt der Mensch ungefähr 90% aller Sinneseindrücke über die Augen auf. Ist diese visuelle Wahrnehmung durch eine Fehlfunktion beeinträchtigt, zeigen sich Kinder, aber auch Erwachsene, in verschiedenen Situationen überfordert. Die Funktionaloptometrie und ein individuell abgestimmtes optometrisches Visualtraining können diese Funktionsstörungen und deren Begleitsymptome deutlich mildern oder sogar gänzlich beseitigen.